TSV Neumorschen 1907 e.V.
TSV Neumorschen 1907 e.V.

Rennrad

Rennradgruppe

In der warmen Jahreszeit nehmen wir regelmäßig an RTF-Veranstaltungen in unserer Region teil. Unsere Standardstrecken sind die 110 km-Runden, mit einer sportlichen Durchschnittsgeschwindigkeit von 25-30 km/h. Für Einsteiger oder Relaxer bieten sich die 75 km Runden an, die mit Rudi gefahren werden. Einzelne Fahrer von uns treffen sich auch für gemeinsame Trainingsfahrten, Permanente-RTF oder zum Bergtraining beim Stoppomat am Meißner.

Vereinsausflug nach Tirol    

 

Vom 31.07. bis 04.08.2017 starteten die 3 Rennradler Stefan Saul, Matthias Blackert und Philipp Deist nach Ried im Oberinntal, Tirol. Nach Aufschlagen des Basecamps auf einem idyllischen Campingplatz mit Badesee wurden die erste Kurzetappe Richtung Serfaus in Angriff genommen. Räder und Form waren in bester Ordnung, sodass die Vorfreude auf die kommenden Tage stieg. Am 2. Tag wurde der Reschenpass in Angriff genommen, nach der Ankunft in Nauders ging es weiter zum Reschensee, welcher auch umrundet wurde. Das Highlight dieser Tour fand am 3. Tag statt. Mit dem Auto ging es an den Fuß des Stilfser Jochs - ein Eldorado für Radfahrer. Nach 26 km bergauf ab Prad am Stilfserjoch erreichten wir nach 1900 Höhenmetern den Gipfel. Ein atemberaubender Blick belohnt uns für die harten Anstrengnungen. Die 20 km lange Abfahrt war ebenfalls ein Genuss und machte Lust auf mehr. Nach einer weiteren 90 km langen Runde zum Reschenpass/-see in anderer Richtung folgte das 2. Highlight am letzten Tag der Tour. Durch einen Tipp gelangen wir zur Kaunatalter Gletscherstraße. Diese führte auf 1500 Metern am Stausee vorbei, bevor es dann 10 Kilometer zum Gletscher hinauf ging. Oben angekommen freuten sich viele weitere Gleterinteressierte mit uns über die Ankunft! 

 

Nach insgesamt 360 km und ca. 7000 Höhenmetern fuhren wir voller Eindrücke und Erlebnissen zurück nach Nordhessen. 

 

Hessenrunde mit dem RSC Fuldabrück

48 Radsportler, 3 Begleitfahrzeuge und eine Top Organisation: 435 Km und 4600 Höhenmeter in zwei Tagen durch das waldreiche Hessenland.
Gestartet wurde bei bestem Wetter in Dörnhagen südlich von Kassel. Die Tour führte durch das nördliche Hessenland vorbei an romantischen Seen, Flüssen und Burgen, entlang des Edersees mit Fahrt über die Sperrmauer.
Die Tour führte durch das nördliche Hessenland vorbei an romantischen Seen, Flüssen und Burgen, entlang des Edersees mit Fahrt über die Sperrmauer.
Gut gestärkt ging es im Anschluss an den Edersee sehr wellig quer durch den Kellerwald. Auf kleinen Straßen (wie wir Radler es mögen) fuhren wir an Weiden und Wäldern vorbei und begegnen fassungslosen Menschen, die selten eine so große Gruppe von Radlern gesehen haben. Eine schöne und anspruchsvolle Etappe, die unsere ganze Kraft benötigen wird.
Den Vogelsberg überquerten wir auf dem Vulkanradweg entlang der alten und romantischen Bahnstrecke. Ja, der Radweg hatte es in sich, knapp 30 Km geht es immer bergauf. 
Nach einer ausgiebigen Rast freute sich das Radlerherz, mit viel bergab und wenig bergauf geht es auf dem Bahnradweg weiter nach Herbstein zum obligatorischen Gruppenfoto. In Aufenau, wo wir in einem Gasthof unser Nachtlager aufschlugen, ruhen wir uns aus.
Vom Frühstück gestärkt starteten wir am folgenden Morgen in Richtung Fulda, fuhren in Richtung Rhön auf dem Milseburgradweg durch den längsten Radtunnel Deutschlands.
Weiter ging es durch die Kuppenrhön, bis wir den Blick auf den „Monte Kali“ wurfen können. Dann ging es flach durch das Fuldatal in Richtung Fuldabrück. Wir genossen die unberührte Landschaft des Fuldatals und durchquerten historische kleine Städte. Stolz und ohne Sturz (auch ohne technische Probleme) angekommen genossen wir ein kühles Abschlussgetränk in Dörnhagen!

Sponsorenfahrt

Rennradteam bei Sponsor Fa. WIKUS
Rennradteam bei Sponsor Fa. Volaplast
Vorstellung des neuen Radress 2010

 

 

RTF in Niedenstein. Kurz vor dem Start der 125 km Strecke.
Rennradfreizeit in den Vogesen/ Frankreich
v.l. Markus Priester, Thorsten Möller und Michael Mardorf

Trainingsfahrt der Rennradgruppe im März 2016

Die Fahrer trafen sich heute zum ersten offiziellen Trainingstermin der Rennradgruppe aus Kassel. Treffpunkt war um 10 Uhr an der Reinhardswaldschule in Fuldatal. Von dort aus ging es auf dem R1 entlang  nach Hann. Münden. Weiter nach Hedemünden und über Blickershausen Bach Ermschwerd. Von dort aus ging es in die Berge über Kleinalmerode und über dem Umschwang  nach Nieste. Durch das Niestetal ging es weiter nach Kassel und über den Wolfsanger zurück zur Reinhardswaldschule.  

Diese Strecke ist 80 km lang und wurde unter drei Stunden mit einem 27er Schnitt  gefahren. 

Wir freuen uns auf viele weitere Ausfahrten und auch auf neue Fahrer  aus der nordhessischen Region. 

Schauenburg-Dresden in zwei Tagen

Die Idee einer zwei Tages Tour hatte Teammitglied Markus Priester schon lange und so ging es am Sonntag den 6.8.2017 mit minimal Gepäck los in Richtung Dresden. Die erste Etappe war von Schauenburg nach Jena geplant. 221km waren zu bewältigen laut GPS Route. Die ersten Kilometer führten durch bekanntes Terrain über den Umschwang nach Witzenhausen. Begleitet durch zwei zufällig getroffene Radsportler aus Kassel. Von Witzenhausen sollte es über Bad Sooden Allendorf nach Eschwege durchs schöne Eichsfeld gehen. Leider war eine Baustelle im Weg und die Umleitung verwirrend, so dass eine Runde von fast 40km im Kreis gedreht wurde. Endlich in Eschwege angekommen zeigte der Tacho schon 110km! Mit der Packung ging es weiter an Werra lang Richtung Eisenach. Hier mussten dann noch ein paar extra Kilometer absolviert werden da die im GPS angezeigte Straße nicht mehr vorhanden war. Von nun an führte die Strecke auf gut ausgebauten Fahrradwegen Richtung Osten. Leider wurde die Route nun recht flach was etwas Langeweile aufkommen ließ. In Erfurt angekommen war dann klar Jena kann heute nicht mehr erreicht werden. Leicht frustriert und mit fast 230km im 27er Schnitt und 2000hm wurde das letzte Stück mit der Bahn zurückgelegt, da in Jena das Hotel wartete.

Nach einem sehr guten und versöhnlichen Abend in Jena ging es am 7.8.2017 weiter auf die zweite Etappe. Laut GPS 186km bis Dresden. Der Morgen offenbarte: Ostwind! Aber die recht bergigen ersten Kilometer Richtung Bad Köstritz vorbei an riesigen Hanffeldern entschädigten und der Wind viel noch nicht so ins Gewicht. Weiter fast in einer geraden Linie im Achterbahnmode bergauf (bis 18%), bergab gegen den immer stärker werdenden Wind, bis Altenburg zur Geburtsstadt des Skats. Hier wurde kurz gestoppt um die Schönheit der Altstadt zu bewundern. Da es für die Mittagspause noch zu früh war wurde weiter gerollt bis Wechselburg. Vorher musste aber erst wieder eine extra Schleife gedreht werden wegen einer Großbaustelle. Diesmal gelang die Umfahrung aber reibungslos dank freundlicher Hilfe von Passanten.

Jetzt folgte frisch gestärkt die letzte Etappe durch weiter hügeliges aber sehr abwechslungsreiches Gebiet an der Zschopau Talsperre vorbei über Nossen nach Dresden. Die letzen Kilometer bis in die Stadt zur Frauenkirche machten noch mal Richtig Laune weil es von der Hochebene abwärts zur Elbe ging. Am Ende des zweiten Tags standen wieder knapp 200km im 25er Schnitt und 2100hm auf dem Tacho.

Zusammenfassend war es knapp 430 geniale und streckenweise harte Kilometer durch sehr schöne Landschaften. Das „Ostflair“ der Tour mit vielen Kopfsteinpflaster und Betonplattenabschnitten machten die Strecke oft zur Prüfung für Fahrer und Material.

Der Rückweg erfolgte am nächsten Tag mit der Bahn.   

Turn- und Sportverein Neumorschen 1907 e.V. Lachestraße 11                      34326 Moschen

 

Vertretungsberechtigte:

Michael Appel, Vorsitzender
Lachestraße 11
34326 Morschen
Tel. (05664) 8801
Kontakt Vorsitzender Appel

 

Reinhard Jütte, Vorsitzender
Am Wichtebach 2
34326 Morschen
Tel. (05664) 930385
Kontakt Vorsitzender Jütte

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Reinhard Jütte